Der Berg ruft.

Wenn man’s genau nimmt, haben mich eigentlich die Täler gerufen: das Villnösser Tal, das Eisacktal, das Pustertal, das Valser Tal … Aber was soll man machen, wenn der Ruf aus dem schönen Land von Andreas Hofer und Luis Trenker, von Reinhold Messner und Gletschermann Ötzi kommt?! Mich erreichte er in Form einer Anfrage der Werbeagentur Trend Media aus Brixen. Das war im Herbst. Ob ich nicht Lust hätte, SEO-Webtexte für touristische Seiten zu schreiben. Die hatte ich. Und so kommt es, dass die Kooperation Südtirol-Bayern inzwischen Internettexte für eine ganze Reihe interessanter Hotels, Gasthäuser und Bergbauernhöfe hervorbrachte. Wie gesagt – die meisten davon in idyllischen Tälern gelegen, wenn auch mir grandiosem Blick auf die Dolomitengipfel.

Diese Jobs machen Spaß. Man sitzt an seinem Schreibtisch, schaut in  den grauen Winterhimmel und ist in Gedanken bei einem Panoramahotel mit abendlichem 5-Gänge-Feinschmecker-Menü und der eindrucksvollsten Bergwelt vor der Haustür. Ich mochte Südtirol schon immer. So kommt also stets ein bisschen Fernweh auf, wenn mir  Trend Media eine neue alpine Herberge auf den Tisch legt und die entsprechenden Keywords zur Seitenstruktur gleich dazu. Auf diese Weise lernt man Land und Leute kennen. Längst  kann ich behaupten, dass ich mich in einigen Gegenden (Hallo Olang! Hallo Jenesien!) inzwischen wie in meiner Jackentasche (Westen trage ich nicht) zurechtfinde. Das einzige Problem: Man identifiziert sich als Werbetexter schnell mit den Schauplätzen eifriger SEO-Texterstellung. Immer bin ich versucht, in dem betreffenden Haus vor Ort anzurufen und ein Zimmer zu reservieren. Und einen Haflinger gleich mit. Und eine Flasche Vernatsch sowieso. Irgendwann wird mir das passieren. Inzwischen freue ich mich auf eine weiterhin tolle Zusammenarbeit mit Trend Media, der Agentur, die gar nicht weiß, was schlechtes Wetter ist und dass es Orte gibt, die man gerne mal verlassen möchte.

Dieser Eintrag wurde geposted amSonntag, Januar 25th, 2015zu17:26und ist abgelegt unterAllgemeinSie können alle Antworten zu diesem Eintrag folgen durch den RSS 2.0feed. Sie können einen Kommentar hinterlasse , oder trackback von deiner eigenen Seite You can skip to the end and leave a response. Pinging is currently not allowed.

Hinterlasse eine Antwort